Was mich als Trainerin besonders macht

‚Mit deinem Spirit, deiner Art kannst du echt hausieren gehen.‘

Dorothea

Das waren die Worte von Doro, einer meiner Online-Kursteilnehmerinnen und ich fühle mich einmal mehr bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Auf meinem Weg. Natürlich gibt es nicht DIE EINE RICHTIGE, es gibt verschiedene Ideen von Training und von Motivationen der Trainierenden. Und auf diesem vollen Markt ist es prima, wenn jeder ein stimmiges Training findet und somit auch die Person, die ihm dieses Training vermittelt und mit ihm umsetzt.

Wie ich das genau mache, kannst du hier lesen. Viel Freude dabei.

P.S. : Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass jede*r von uns eine Seelenaufgabe hat! Ist diese erst einmal gefunden, dann muss man sich gar nicht großartig anstrengen oder verbiegen, dann ist man einfach man selbst und geht voll und ganz in dieser Aufgabe auf.

Warum ich tue, was ich tue.

Die Antwort ist eigentlich simpel: Weil ich es liebe!

Ich liebe es, andere zu begeistern, zu motivieren und ihnen etwas mit auf ihren Weg zu geben. Anregungen zu geben, wie sie mit Leichtigkeit und Freude Bewegung in ihren Alltag integrieren können, um beweglich und geschmeidig zu werden, zu sein und zu bleiben. Auch erst einmal die Bewegung für sich zu entdecken und in Bewegung zu kommen.

Ich liebe es, mit Menschen eine gute Zeit zu verbringen und ihnen einen Mehrwert zu bieten.

Ich liebe es, selbst immer am Ball zu bleiben, Neues zu lernen und in meine Trainings zu integrieren, wenn es für mich Sinn ergibt. Dabei arbeite ich eng mit Astrid, meiner Heilpraktikerin zusammen und lasse mich von Fr. Dr. Karner, meiner ganzheitlich orientierten Hausärztin inspirieren.

Bei diesem Anblick geht einfach mein Herz auf!

5 Dinge, die mich als Trainerin besonders machen

  • ich bin authentisch, emphatisch, interessiert
  • mein Training vermittelt (trotz Anstrengung) Spaß und Leichtigkeit
  • ich bin aufmerksam, ruhig, fokussiert
  • mein Weg, mein riesiger Erfahrungsschatz und meine Neugierde
  • ich bin flexibel, spontan, reflektiert

‚Claudi macht das super professionell – zu solch fiesen Übungen könnte mich sonst nämlich niemand motivieren!‘

Melanie

Wer bist du und was brauchst du?

Mein Fokus liegt zu 100% bei meinen Trainierenden. Das beginnt bereits eine geraume Zeit vor dem Training damit, dass ich meinen Gegenüber sehr genau studiere. Ich studiere ihn nicht nur, ich habe wirkliches Interesse an ihm. Training ist bei mir nicht nur das körperliche. Ich beginne zuerst einmal beim Geist – immer! und an einer guten Verbindung zwischen uns.

Eine meiner Gaben ist es, relativ schnell zu erkennen, was ein anderer Mensch braucht, damit es ihm besser geht und ihm das fehlende Puzzleteil dann auch meist rasch anbieten zu können.

Wenn ich also zum Beispiel mit Jugendlichen eine Yogasession machen darf, beginnt das bei mir folgendermaßen: Wie alt sind sie? Wie ist das Verhältnis zwischen Jungs und Mädchen? Kennen sie sich schon? Welche Musik ist derzeit aktuell? Welche Übungen sind fordernd, welche könnten sie zum Lachen bringen?

Bereite ich eine Stunde mit einer Gruppe stressgeplagter Menschen vor, so gehe ich die Sache anders an. Da überlege ich, was die effektivsten Entspannungsübungen sind, um schnell zu Ruhe und Erholung zu kommen. Ich lege hier mehr Wert auf Atemübungen und auf Muskelentspannung zur mentalen Entlastung. Hierbei ist es mein oberstes Ziel, meine Teilnehmer*innen soweit zu bringen, nach einer Stunde gelöst, gelockert und mit neuer Energie geladen den Raum zu verlassen.

Verstehst du, was ich meine? Jede Zielgruppe braucht etwas Anderes.

Und wenn meine Trainingspartner mich dann mit einem Lächeln, einem Applaus, einem Danke … verabschieden und immer wieder kommen, dann weiß ich, dass ich es richtig mache. Es erfüllt mich so sehr, anderen Menschen etwas Gutes zu tun, zu sehen, wie es ihnen besser geht, welche Fortschritte sie machen und wie sie sich über ihre Erfolge freuen.

Präsenz, Beziehung und Spaß

‚Weist du, du kommst halt rein, legst los und es macht BÄM!‘

Verena

Verena hat bei meinem RückenFit-Kurs mitgemacht, den ich jahrelang bei Dr. Bientzle in Sinzheim angeboten habe. Die Hütte war bei mir immer brechend voll, ich hatte meine Stamm-Teilnehmer*innen und es war immer schweißtreibend, wohltuend und lustig.

Lange habe ich über Verenas Worte nachgedacht und ja, stimmt. Ich komme rein und bin präsent, lache, nehme wahr. Ich bin leise, laut, antreibend und beruhigend, bin für jeden Spaß zu haben. Manchmal vergleiche ich mich mit einem Chamäleon, das sich stets den Rahmenbedingungen anpassen kann.

Darunter fällt auch, dass bei mir wirklich jede*r willkommen ist. bei mir wird jede*r gleich behandelt UND jede*r kann mitmachen, egal wo er/sie gerade steht.

Meine Trainingsstunde ist nicht nur eine Trainingsstunde, sie ist immer mit einem gewissen Entertainement verbunden. Egal, was für eine Stunde ich unterrichte. Ich baue eine Beziehung zu meinen ‚Leuten‘ auf, verbal, non-verbal. Auf sportlicher und auf persönlicher Ebene, ich interessiere mich.

Vielleicht hat es auch mit meiner Größe zu tun, die ich raumfüllend einsetze – körperlich und stimmlich.

Der Weg zu meinem vielfältigen Fundus

Ich habe halt einfach schon unfassbar viel gemacht, viele unterschiedliche Menschen und Gruppen unterrichtet, zu ihrem Ziel begleitet oder auch zu einem ganz anderen geleitet.

Es ist mein Wissen, mein ständiges Dazulernen, mein Erfahrungsschatz und mein langjähriges Trainerinnendasein, das mich zu dem macht, was ich tatsächlich bin – eine ganzheitlich orientierte, professionelle Trainerin.

Alles begann mit 14 Jahren, als ich zum ersten Mal bei einem Aerobic-Kurs teilnahm. Aerobic kam grad als neuer Trend aus Amerika zu uns und war voll angesagt und ich war absolut angefixt. Das wollte ich auch können und mit Klasse 11 kam endlich ein guter Sportlehrer, weshalb für mich klar war, ich studiere Sport!

Seit meiner Studienzeit gebe ich regelmäßig Fitnesskurse. Und das sind jetzt schon über 20 Jahre! Natürlich war ich auch immer als Kursteilnehmerin unterwegs, in dieser Rolle vor allem dem Spinning (Radfahren drinnen) verfallen. Zufällig testete ich einen Yogakurs, obwohl ich bis dato dachte, das sei nichts für mich. Zu viel eso, zu wenig Sport – so mein bisheriges Bild, das sich nach der Begegnung mit Brigitte, der Yogalererin schnell ändern sollte.

So kam ich also zum Yoga und später dann zu meiner Yogalehrer-Ausbildung, die ich neben meiner Lehrertätigkeit absolviert habe. Dazu kamen weitere Fortbildungen und natürlich ständige Kursleitungen.

Qualifikationen

Es begann 1998…

  • … als Kurstrainerin für verschiedene Kurse, damals hießen sie Aerobic, Bauch-Beine-Po und Jazz-Tanz
  • ab 2005 kamen Yogakurse hinzu
  • dann Rücken-, Pilates-, Cycling-, Hot Iron-, HIIT-Kurse
  • ab September 2022 mit meinem eignen Programm ‚HOLISTICATICS‘ am Start

Ich wurde also in den letzten 20 Jahren ausgebildet als…

  • staatlich examinierte Sportlehrerin (und Lehrerin für Englisch und Deutsch)
  • zertifizierte Yogalererin (BYV)
  • deepWORKerin
  • Personal Trainerin

…um einfach mal die wichtigsten Eckpunkte zu nennen.

Wie du siehst, habe ich wirklich viel gemacht und ich kann dir gar nicht sagen, wie viele Kurse, Gruppen, Einzeltrainings, Schnupperstunden, Events, Workshops, … ich gehalten habe – es waren viele, sehr viele!

Was für mich sehr wichtig ist, ist stetige Weiterentwicklung und Fortbildung in meinen Bereichen. Ich habe lange überlegt, welche Trainings die besten Fortschritte bringen. Genau auf diese habe ich mich nun spezialisiert, ein Programm konzipiert, welches dann ab September 2022 in meine Kursräume einziehen darf. Darauf freue ich mich so sehr und eben auch darauf, dieses mit der Welt zu teilen.

Und warum ist ein Kurs bei mir jetzt etwas Besonderes?

Weißt du was? Komm doch einfach mal vorbei und schnuppere rein. Ich freu‘ mich auf dich.

Spannend ist, dass viele Teilnehmer*innen bei mir ‚hängenbleiben‘. Sie kommen in einen meiner Kurse, bleiben und besuchen häufig auch noch weitere meiner Kurse. Somit entwickelt sich nicht nur eine ‚Trainingsbeziehung‘ sondern auch eine persönliche, manchmal eine gute Freundschaft.

Ich würde behaupten, dass ich einfach schon so lange in der Sport- und Fitnessbranche unterwegs bin und selbst mein bestes Versuchskaninchen bin, sodass ich einfach weiß, wie der Hase richtig gut laufen kann und wie eben auch nicht.

‚Also ich hätte nicht geglaubt, dass ich so schnelle Fortschritte mache. Ich bin viel beweglicher und selbst meine Kaiserschnitt-Narbe hat sich super verbessert.‘

Melanie

Bei mir bekommst du ein Training, das nicht 0 – 8 – 15 ist, sondern direkt auf dich zugeschnitten. Ich besitze die Flexibilität, mich 100%ig auf dich einzulassen und die Empathie, dein Anliegen und dein Ziel ernst zu nehmen. Ich erkenne ziemlich schnell, was du braucht und was nicht und wie ich dir weiterhelfen kann.

Lass es dir gut gehen, deine Claudi

Teile diesen Blogartikel!

Hast+Foto+Photodesign-9797

Hey, ich bin Claudi.

Als langjährige und erfahrene Trainerin sowohl im Gruppen- und Personaltraining, definiere ich mit dir dein ganz persönliches Ziel und begleite dich ganz entspannt auf deinem Weg dorthin.

Holisticatics

DAS ganzheitliche Training, das ohne viel Schnick Schnack zu tollen Erfolgen führt.

Es betrachtet dich als GANZES und beinhaltet die Komponenten Bewegung, Ernährung, Entspannung und Emotionen.

Kurse und Workshops

Von mir bekommst du Kurse, die schnell und gut zu ganzheitlichem Erfolg führen.

Körperlich und mental  wirst du ausgeglichen und fit und das mit viel Spaß und Leichtigkeit.

Gerne kannst du mich auch für deinen Workshop buchen oder meine besuchen.